Männerchor Concordia Bonaduz

 


Historisches

 

(jz)  Die Vereinschronik und die Festschrift „Hundert Jahre Männerchor Concordia Bonaduz 1883 - 1983“ die von Hans Sutter verfasst wurde, gibt Auskunft über Höhen und Tiefen des Chors. So setzte sich der Verein in der Anfangszeit nicht nur mit Singen, sondern vor allem mit Theaterspielen in Szene. Der Chor nahm aber, zum Teil zusammen mit dem Kirchenchor als gemischter Chor an Sängertreffen und schliesslich an der Calvenfeier in Chur teil.

 

Nach dem Dorfbrand von 1908 und im ersten Weltkrieg serbelte der Verein und musste zwischenzeitlich die Probenarbeit mangels Beteiligung einstellen. Der nach dem Krieg neu erstarkte Männerchor führte wieder etliche Theatervorstellungen durch und nahm erfolgreich an Sängertreffen teil. In den 50erjahren drohte der Verein mehrmals einzugehen und im Frühling 1960 wurden die Proben mangels Beteiligung abermals eingestellt. Seit 1961 sang der Männerchor Concordia Bonaduz regelmässig mit wechselndem Erfolg an Konzerten alleine oder mit Gast- und Gastgebervereinen sowie an vielen Gesangsfesten. Auch wurden zur Geselligkeit etliche Vereinsreisen durchgeführt. 

Die Gründer (v.l.): Victor Camenisch, Gion Antoni Candrian, Luzi Caluori und Gion Antoni Sievi

 

     

Musikalische Leitung:

1883-1891   unbekannt

    1891-1893   Thomas Theus

       1893-1896   Johann Maron

          1896-1898   Carl Anton Bieler

             1898-1910   Leonhard Zarn

                1910-1913   Rudolf Caluori

                   1913-1915   Thomas Augustin

                      1915-1917   Rudolf Caluori

                         1917-1919   Rudolf Candrian

                            1919-1920   Rudolf Caluori

                               1920-1924   Rudolf Candrian

                                  1924-1926   Robert Curau

                                     1926-1928   Rudolf Caluori

                                        1928-1929   … Seglias

                                           1929-1930   … Cantieni

                                              1930-1934   Plazi Theus

                                                 1934-1935   Rudolf Caluori

                                                    1935- …      Jakob Camenisch

                                                       …    -1946   Christian Theus

                                                          1946-1949   Luzi Scarpatetti

                                                             1949-1966   Christian Sutter

                                                                1966-1972   Roman Tschalèr

                                                                   1972-1992   Robert Fry

                                                                      1992-1997   Ruedi Flütsch

                                                                         1997-1997   Robert Fry

                                                                            1997-2001   Simon Theus

                                                                               2001-2006   Beat Rischatsch

                                                                                  seit 2006     Padruot Salzgeber